Die letzte Reise (Lyric / Songtext)

Part 1:
Es is einer dieser Abende, einer dieser Wahrheit in sich tragenden Abende
soviele sagende Gespräche, die die Nacht überdauern
Lagerfeuer knistern, Sternschnuppen schauer
alle so perfekt bis ins Detail, nichts is insziniert
alles so real
versteckt im Detail, von diesem einen Moment, liegt die Erkenntnis
die darauf wartet, dass sie jemand endlich erkennt

REF:
Die letzte aller Reisen, die eine Reise zu den Sternen muss noch warten
ich bin noch nicht bereit dafür, doch ich hoff ich bin es irgendwann
bis dahin bleib ich hier und entspann

Part 2:
Das Lagerfeuer brennt, auch wenn es niemann erkennt
meistens erst wenn man sich seine Finger verbrennt
wer lernen will muss fühlen, wir foglen den Gefühlen
aber kommen nirgends an und wollen umdrehn,
um nen anderen Weg zu gehen, aber landen auf´m selben
ohne es zu bemerken, sind wir selten
auch kleine Helden, können Wunder vollbringen,
wie an nem Lagerfeuer sitzen und n Liedchen zu singen
Kannst du die Sterne vor lauter Licht nich sehen, dimm dein Licht
ich stimm meine Gitarre, spiel bis der Tag anbricht
am Horizont is wieder Land in Sicht

– REF –

Part 3:
Ich schlag das Buch auf, der Titel heißt das Leben
der Autor bleibt Anonym, von draußen hör ich den Regen
Melancholie füllte den Raum der einst leer war,
inmitten ich als Schüler, das Leben is mein Lehrer
Zukunft is ungewiss, siehst du die Welt durch ihre Augen
siehst du sie Ungeschminkt, ich brauch sie unbedingt
ohne sie bin ich für Wunder blind,
ihr Parfüm wird getragen vom Wind
quer um den Globus, den Focus auf der Liebe zu allem was dich umgibt
wenn du glaubst, dass es keine Wunder gibt
hast du noch niemals geliebt,
es is bewiesen das die Liebe ganze Sterne verschiebt
und kannst du sie vor lauter Licht nich sehn, lehn dich zurück und stell sie dir vor
und hörtst du sie durchs Dickicht gehn, mach den ersten Schritt und stell dich ihr vor

Leave a reply

** *

Your email address will not be published. Required fields are marked*